Tierwohl & Umweltschutz

Tierwohl bei Großfurtner

Jeder unserer MitarbeiterInnen ist sich seiner großen Verantwortung hinsichtlich eines respektvollen Umgangs mit den uns anvertrauten Tieren bewusst. Dies wird nicht nur durch laufende Schulungen, sondern auch durch kontinuierliche interne und externe Überprüfungen sichergestellt. Gemäß klar definierter hoher Standards werden die Tiere vor und während der Schlachtung so artgerecht wie möglich behandelt. So wird schon bei der Anlieferung in hochmodernen, tiergerecht ausgestatteten Fahrzeugen auf möglichst kurze Transportwege geachtet. Natürlich wird die Gesundheit der angelieferten Tiere von externen TierärztInnen kontrolliert.

Auch die internen Prozesse – vom Abladen über die Unterbringung im Stall bis zu Betäubung – werden regelmäßig hinsichtlich der Tierschutzanforderungen überprüft. Dies geschieht auch in Kooperationen mit externen auf Tierwohl spezialisierten Organisationen. Dank dieser intensiven Zusammenarbeit konnte in unserem Unternehmen eine österreichweit einzigartige Elektrobetäubungsanlage entwickelt werden, die für Schweine eine effektive Betäubungsqualität sicherstellt und Stress reduziert.

Wir verstehen diese laufenden Prozess-Optimierungen auch im Bereich Tierwohl als wesentlichen Faktor für unseren exzellenten Qualitätsanspruch.

Aus Verantwortung gegenüber der Umwelt

Gesellschaftliche Verantwortung

Das Innviertel bietet unserem Unternehmen von qualifizierten MitarbeiterInnen bis zur regionalen Herkunft der Tiere in vielerlei Hinsicht wertvolle Standortvorteile. Wir sind uns bei Großfurtner dessen bewusst und tragen dem dadurch Rechnung, indem wir große Anstrengungen unternehmen, die von uns verursachten schädlichen Umweltauswirkungen laufend zu minimieren. Dies gelingt uns unter anderem durch Innovationen in der Produktion und durch den Einsatz von technologischen Lösungen, die einen möglichst energieeffizienten Betrieb erlauben. So können in unserer eigenen Biogasanlage in St. Martin seit 2003 75 Prozent unserer Schlachtabfälle zu Gas und Strom für den Eigenverbrauch verwertet werden. Für diese Innovation erhielt Großfurtner 2010 den Energy Globe Award.

Ebenfalls 2010 wurde unserem Unternehmen der Abfallwirtschaftspreis Phönix überreicht. Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband zeichnen damit vorbildliche Projekte aus, die innovativ zur Abfallvermeidung und zur nachhaltigen Ressourcenbewirtschaftung beitragen. An beiden Standorten in St. Martin und in Utzenaich nützen wir die Abwärme der stromintensiven Kühlanlagen über einen Pufferspeicher zur Wärmeversorgung. Außerdem versorgt die Abwärme auch die Haushalte des direkten Einzugsgebietes in Utzenaich mit Fernwärme. Die kaskadische Wärmenutzung am Standort Utzenaich wurde 2015 mit dem österreichischen Staatspreis für Umwelt- und Energietechnologie ausgezeichnet. Das Umweltmanagementsystem von Großfurtner ist außerdem nach ISO 14001 zertifiziert. Abgesehen davon stellen wir den Bäuerinnen und Bauern in der Region wertvolle Gülle zur Verfügung, die dabei hilft, den Einsatz von energieintensiv produziertem Kunstdünger zu reduzieren.

Wir verstehen es auch weiterhin als unsere Aufgabe, konsequent an Verbesserungen für eine nachhaltige Zukunft zu arbeiten.

 

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind überzeugte Mitglieder vom Team Großfurtner. Und Sie?

Ja, ich will auch Teil des Teams werden!
Logo Rudolf Großfurtner GmbH